Wann kommt endlich der neue Kung-Fury Film?

Over-the-top gibt’s nicht mehr. David Sandberg hat es uns genommen. Mit seinem 31-minütigen Kung-Fu-Film namens Kung-Fury featuring Adolf Hitler als Kung-Führer. Wie will er da noch einen drauflegen?

„Blinzle-und-du-verpasst-was“ ist das Motto des 31-minüten Schlag auf Schlag 80er Jahre Cop-Movies Kung-Fury. Der Protagonist ist ein verzockter Cop, welcher Kung-Fu Meister wurde, da er gleichzeitig vom Blitz getroffen und einer Cobra gebissen wurde. Sein Job ist es, zurück in die Vergangenheit zu reisen, um den großen Kung-Fu Meister Adolf Hitler zu töten – den Kung-Führer.

Gerade, wenn man denkt, dieser Film kann nicht noch abgefahrener werden, kommen Laser-Dinosaurier und Transformer ins Spiel sowie der größte Hacker aller Zeiten: Hackerman. Es erscheint daher nur gerecht, dass David Hasselhoff persönlich den Titelsong „True Survivor“ beisteuerte.

Der Schwedische Regisseur hat das Projekt im Alleingang gestartet und das meiste mit Freunden vor einer grünen Leinwand aufgenommen. Da der Werbefilmer nicht nur Kung-Fu sondern auch Animations-Skills am Start hat, konnte er einen Trailer produzieren und auf Kickstarter für die perfekte technische Umsetzung über 600.000 USD einspielen – 200.000 waren gefordert.

Vor einem Jahr konnte er den Film fertigstellen und hat ihn kostenlos auf Youtube online gestellt. Innerhalb weniger Tage hatte er bereits eine Millionen Klicks, heute sind es 26 Millionen.Er wurde für den Europäischen Filmpreis nominiert und erhielt den nationalen schwedischen Guldbagge Filmpreis in der Kategorie Kurzfilm. Mit anderen Worten, falls ihr ihn noch nicht gesehen habt: schnell! Hier ist der komplette Film:

Zum Kickstarter Projekt

Autor: Felix Tropf
Werbeanzeigen